Taktraten der neuen AMD Opterons

Gateway lässt Daten durchsickern

Gateway, ein Server-Hersteller, hat unabsichtlich die Taktraten der kommenden AMD-Opteron-CPUs (Interlagos und Valencia) auf Bulldozer-Basis durchsickern lassen. Laut den Gateway-Angaben erscheinen zunächst vier neue Opterons: zwei mit 16 Kernen, einer mit 12 Kernen und ein Modell mit 8 Kernen. Die Chips mit 16 bzw. 12 Kernen nutzen einen Multi-Chip-Aufbau mit jeweils zwei Acht- bzw. Sechs-Kern-Dies. Die Taktraten fallen relativ niedrig aus, weil AMD die TDPs mit aktuellen G34-Servern kompatibel halten musste.

Anzeige

Der Opteron 6220 verfügt über acht Kerne mit 3 GHz Takt (3,5 GHz im Turbo-Modus), 4 MByte L2-Cache und 8 MByte L3-Cache. Es folgt der Opteron 6234 mit zwölf Kernen, 2,4 GHz Takt (2,9 GHz im Turbo-Modus, 6 MByte L2-Cache und 12 MByte L3-Cache. Als dritten Chip gibt es den Opteron 6272 mit 16 Kernen, 2,1 GHz Takt (2,6 GHz im Turbo-Modus), 8 MByte L2-Cache und 16 MByte L3-Cache. Das Flaggschiff wird der Opteron 6276 mit 16 Kernen, 2,3 GHz Takt (2,8 GHz im Turbo-Modus), 8 MByte L2-Cache und 16 MByte L3-Cache.

Aktuell arbeitet AMDs schnellster Opteron-Chip mit zwölf Kernen, der 6180 SE, mit 2,5 GHz Takt. Die neuen Chips sollen ab August an Händler gehen und so ab September Endkunden zur Verfügung stehen. AMD setzt große Hoffnungen in die Chips, denn sie sind erstmals für aktuelle Cloud-Datenzentren angepasst und stellen für AMD den ersten Architekturwechsel seit fast acht Jahren dar.

AMD hat die durchgesickerten Informationen zu den neuen Opteron-Chips weder bestätigt noch dementiert.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.