Toyota plant interaktive Autofenster

Mitfahrer können mit der Landschaft interagieren

Toyota Motor Europe hat in Zusammenarbeit mit dem Copenhagen Institute of Interaction Design ein Konzept namens „Window to the World“ vorgestellt, das beim Autofahren für eine Augmented-Reality-Erfahrung sorgt. Mitfahrer können über die Autofenster, in die Touchscreens integriert sind, quasi während des Vorbeifahrens mit der Szenerie interagieren. Gleichzeitig erscheinen auf den Displays Informationen, beispielsweise wenn das Auto einen Berg, einen See oder eine Stadt passiert. Den Entwicklern ging es demnach nicht um bloße Ästhetik, sondern hochwertige interaktive Erfahrungen.

Anzeige

Toyota staffelt seine Idee nach 5 zentralen Punkten:

1. Mitfahrer können die Autoscheiben als persönliche Leinwand nutzen und darauf Objekte zeichnen, die sich nahtlos in die Welt um das Auto einfügen.

2. Es besteht die Möglichkeit über eine Zoom-Funktion näher in die Umgebung einzutauchen und sie von einer neuen Perspektive aus zu erleben.

3. Auch ist eine Übersetzungsfunktion integriert, so dass sich die Fahrenden beispielsweise Straßenschilder direkt übersetzen lassen können oder die Namen zu Objekten aus der Umgebung auftauchen.

4. Es ist möglich, sich die Distanz zu Objekten außerhalb des Wagens anzeigen zu lassen, etwa zu einer Stadt.

5. Das Panorama-Dach kann Sternenkonstellationen anzeigen und Informationen darüber anbieten, während der reale Himmel als Hintergrund dient.

Protoypen der Technik zeigte Toyota bereits auf der „Our Future Mobility Now“-Messe im Juni in Brüssel.

Dieses Video führt die Technik vor, entstand aber aus Sicherheitsgründen in statischer, kontrollierter Umgebung:

Window to the World (CIID/Toyota) from CIID on Vimeo.

Quelle: Vimeo

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.