Microsoft & Sony im Wortgefecht

Streit um Microsofts Richtlinien

Microsoft hat ziemlich strenge Richtlinien, was die Veröffentlichung von Inhalten und Spielen im Xbox-Live-Netzwerk sowie im Retail-Handel angeht: Erscheint die jeweilige Software zuerst auf Sonys Plattform oder bietet auf der Playstation 3 mehr Inhalte, verweigert Microsoft die Veröffentlichung. Dem Senior-Vizepräsidenten für Publisher-Kontakte bei Sony Computer Entertainment Amerika, Rob Dyer, schmeckt Microsofts Politik überhaupt nicht: „Auf diese Weise versucht Microsoft nur seine minderwertige Technik zu schützen.“

Anzeige

Dyer wirft Microsoft vor Entwickler absichtlich einzuschränken: Viele Spiele könnten mehr Zusatzinhalte bieten, wenn man die Kapazitäten von Blu-ray-Discs ausnutzen würde. Dies sei aber nicht im Interesse Microsofts, die ja für ihre Xbox 360 DVDs nutzen. Dyer fährt fort: „Es fing mit den kleinen Publishern an.(…) Microsoft hat endlose Vorgaben, die man erfüllen muss, um für die Xbox Spiele veröffentlichen zu dürfen. Sie diktieren, wie lange etwas exklusiv für ihre Konsole bleiben muss, wem die Marke gehört, etc. Wer auf Xbox Live etwas veröffentlichen will, muss z. B. über ein eigenes Büro verfügen – es gibt endlose Einschränkungen. Wir verzichten auf rigide Vorschriften.“

Sony stellt sich damit als wesentlich offener gegenüber Publishern aber auch der Konkurrenz durch Microsoft dar. Letztere schränken Entwickler aus Sonys Sicht ein und verhalten sich Mitbewerbern gegenüber unfair.

Quelle: LensOfTruth

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.