Seasonic Platinum 860W Netzteil - Seite 2

Vollmodulares & semi-passives Premium-Netzteil mit höchster Effizienz

Anzeige

Lieferumfang, Ausstattung & technische Daten

Das Seasonic Platinum 860W Netzteil kommt im platingrauen Klappkarton mit reichlich Zubehör in einem Samtbeutel verpackt und den Kleinteilen in einer praktischen Tasche. Die Box enthält:

  • Netzteil
  • Schraubensatz
  • 8-sprachige Anleitung
  • Kaltgerätekabel
  • Kabelbinder
  • Klettkabelbinder
  • vollmodularer Kabelsatz
  • Schraubendreher
  • Casepatch

Das grau-schwarze Design mit dem eingesetzten Lüfterblech wirkt schlicht und hochwertig.


Ausgepackt

Einige nützliche Helferlein hat der Hersteller ebenfalls mit in den Karton gepackt – das passt zu einem Premium-Produkt wie diesem.


Helferlein

Das Netzteil ist vollmodular, so dass alle Kabel abgenommen werden können. Das erscheint beim ATX-Kabel nicht besonders sinnvoll, doch gerade Besitzer von Gehäusen mit herausnehmbarem Mainboardschlitten werden dies zu schätzen wissen.
Die Kabel sind alle sorgfältig gesleevet, besitzen vergoldete Kontakte und bieten zahlreiche Anschlüsse.


Kabelsatz

Technische Daten Seasonic Platinum 860 Watt
Bezeichnung Seasonic Platinum 860 (SS-860XP)
Maße & Gewicht 190x150x86 mm; 2,1 kg
Leistung 860 Watt
Spezifikation ATX 12V EPS 12V
Lüfter 120 mm, temperaturgeregelt
Zertifikate 80Plus Platinum
Anschlüsse ATX 20+4 Pin, P4+4, P8, 8x Molex, 11x SATA, 4x 6+2-Pin PCI Express, 2x FDD
Schutzschaltungen Überstrom (OCP), Überspannung (OVP), Unterspannung (UVP), Kurzschluss (SCP), Überlast (OPP) und Überhitzung (OTP)
Besonderheiten Active PFC, 7 Jahre Garantie


Typenschild

Das Netzteil ist für Multi-GPU-Systeme freigegeben und hat ein „SLI ready“ Zertifikat bekommen. Es besitzt vier vollwertige 6+2-Pin PCI Express Anschlüsse. Anschlüsse für weitere zwei solcher Kabel wären vorhanden, SLI-Zertifikat gäbe es dann aber erst für das ebenfalls erhältliche 1000-Watt-Modell.

Weitere Infos gibt es auf der Website des Herstellers.

Bevor wir zum Praxistest kommen, werfen wir noch ein Blick ins Innere des Netzteils.


Innenansicht

Das Netzteil ist sehr sauber mit hochwertigen Bauteilen aufgebaut. So kommen ausschließlich Hochtemperatur- und Feststoffkondensatoren zum Einsatz. Positiv fallen nicht nur die hochwertigen Platinen, Netzfilter und die fixierten Bauteile auf, so wirkt es auch insgesamt sehr aufgeräumt. Dies kommt durch den bewussten Verzicht auf Kabelverbindungen, wodurch die Spannungswandler auf der Ausgangsplatine direkt an den Anschlüssen sitzen, um auch hier Verlustleistung einzusparen.


Anschlussfeld

Neben dem Anschlussfeld fällt auch der Schalter für den Lüftermodus auf. Im Normalmodus läuft der 120-mm-Lüfter von Sanyo Denki temperaturgeregelt ständig mit, im Hybridmodus läuft er dagegen semi-passiv, schaltet also komplett ab und läuft nur bei entsprechender Last oder Temperatur an. Laut Seasonic liegen die Grenzen des passiven Betriebs bei rund 30 % Auslastung (+/- 5 %) und einer Temperatur von 25°C.

Sascha Fetsch

Test-Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.