Keine Radeon HD 7900 mit mehr Shadern

AMD dementiert Gerüchte um deaktivierte Hardwareeinheiten

Im Zuge des Auftauchens von Sapphires angeblichem Aufgebot an Radeon HD 7970 Modellen kam auch das Gerücht um Tahiti-GPUs mit mehr Hardwareeinheiten auf. Die Tahiti-XT-GPU der Radeon HD 7970 besitzt 2.048 Shader-Prozessoren, im abfotografierten Dokument von Sapphire sind aber zwei Grafikkarten-Modelle aufgeführt, die angeblich über 2.304 Shader-Einheiten verfügen sollen. Die Werte sind zwar durchgestrichen, aber immer noch lesbar. AMD hat aber nun die Existenz solcher Modelle dementiert.

Anzeige

Dies legte die Vermutung nahe, dass eine Tahiti-GPU der Radeon HD 7900 Reihe im Vollausbau eigentlich über mehr Hardwareeinheiten verfügt als der Tahiti XT der Radeon HD 7970. Eine Tahiti-GPU mit 2.304 Shader-Einheiten würde über 36 Compute Units (CUs), 4 SIMDs und 16 ALUs verfügen, während der Tahiti XT mit 2.048 Shader-Einheiten nur 32 CUs, 4 SIMDs und 16 ALUs besitzt. Laut AMD gibt es aber keinen versteckten bzw. deaktivierten Hardwareeinheiten.

Somit bleibt unklar, wie es überhaupt zu dieser Angabe kommen konnte. Möglicherweise ein Fehler seitens Sapphire oder womöglich ist das gesamte, abfotografierte Dokument ein Fake. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass Prozessoren bzw. Grafikchips zu Beginn beschnitten sind. So bieten Intels Sandy Bridge-E Prozessoren nur sechs von eigentlich acht CPU-Kernen sowie 15 von 20 MByte L3-Cache. Oder die GF100-GPU von Nvidias GeForce GTX 480 nutzte nur 480 von 512 CUDA-Cores.

Quelle: Bright Side Of News

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.