Intel X79 Mainboards von ASUS & Intel - Seite 3

ASUS Sabertooth X79 und Intel DX79SI im Vergleich

Anzeige

Sabertooth X79 – Ausstattung

Das Layout des ASUS Sabertooth X79 weist keine Schwächen auf und wirkt gut durchdacht. So ist noch immer ein PCI-Slot vorhanden. Außerdem gibt es zwei PCIe x16 Slots, die über 16 PCIe 3.0 Lanes verfügen, insofern Intel die Funktion richtig implementiert hat. Ein weiterer PCIe x16 Slot verfügt über acht PCIe 3.0 Lanes und zwei PCIe x1 Slots arbeiten mit jeweils einer PCIe 2.0 kompatiblen Lane. Für den Arbeitsspeicher stehen acht Slots bereit.


Layout des ASUS Sabertooth X79

Festplatten und andere Laufwerke werden durch den Intel X79 Chipsatz über vier SATA 3 Gbit/s- und zwei 6 Gbit/s-Ports angebunden. Zudem sind noch zwei SATA 6G auf dem Board vorhanden, die von dem Marvel 9128 Controller angesteuert werden. Diese zwei Ports können auch für das ASUS SSD-Caching verwendet werden. Für die Stromversorgung des Mainboards gibt es neben dem 24-poligen ATX Stecker einen 8-poligen EPS-Anschluss. USB 3.0 wird bei den aktuellen Mainboards immer wichtiger und somit lautet auch bei ASUS das Motto: Mehr ist besser. Drei ASMedia Controller stellen vier USB 3.0 Ports am ATX-Panel und einen Header (mit zwei USB 3.0 Ports) auf dem Board bereit.


ATX-Panel des ASUS Sabertooth X79

Das ATX-Panel ist gut ausgestattet. Es verfügt über einen PS2-, einen FireWire-, sechs USB 2.0- und vier USB 3.0-Ports sowie einem Gigabit-LAN-Anschluss (Intel 82579V). Ein eSATA- und ein Power-eSATA-Port werden durch einen ASMedia 1061 Controller versorgt. Der Sound (Realtek ALC892) kann über sechs analoge Klinkenstecker abgegriffen werden, digital ist ein optischer Anschluss vorhanden. Ein Taster ist für die ASUS BIOS Flashback Funktion vorhanden. Wird ein USB-Stick in den weißen USB-Port gesteckt und der Taster drei Sekunden lang gedrückt, wird automatisch das BIOS geflasht. Der PC muss dafür ausgeschaltet sein. Für den Anschluss weiterer USB-Geräte wurden vier USB 2.0 Header vorgesehen, die über jeweils zwei Ports verfügen. Auch an einen COM-Header wurde gedacht.
Für Lüfter stehen sieben 4-polige Anschlüsse bereit.

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.