Vorführung der Wii U auf der CES 2012

Konsole ist anspielbar

Als Nintendo letztes Jahr auf der E3 seine Wii U vorgestellt hat, war das Unternehmen sehr darauf bedacht die eigentlichen Konsolen unter Verschluss zu halten und die Vorführbedingungen zu kontrollieren. Auf der CES 2012 besteht aber nun Gelegenheit die Wii U hinter verschlossenen Türen ausgiebig selbst anzuspielen. Erstmals dürfen Journalisten die Konsole und deren Controller detailliert in Augenschein nehmen. Bisher fallen die Eindrücke positiv aus und die Tablet-Controller sollen trotz ihrer Größe leicht sein und gut in der Hand liegen.

Anzeige

Nintendo betont, dass die Hardware noch nicht final ist. Am Design der Wii U und der Controller hat man aber seit der E3 2011 nichts weiter modifiziert: Die Wii U ist wesentlich größer als die Wii, was sich besonders in der Länge niederschlägt. An Anschlüssen sind AV, HDMI und ein Port für die Sensorleiste erkennbar.

Grafisch fallen die Präsentationen durchaus beeindruckend aus, wobei besonders die „The Legend of Zelda“-Demonstrationen die Presse begeistern konnten. Positiv fiel auf, dass sich die Inhalte blitzschnell vom TV auf den Tablet-Controller mit 6,2-Zoll-Display verlagern ließen. Die Bildqualität soll sehr gut ausfallen. Nintendo präsentierte bereits kreative Einsatzmöglichkeiten für den Controller, etwa in einer Art Versteckspiel: Ein Spieler kontrolliert seine Figur über den Tabletcontroller und versteckt sich in der Spielumgebung, während die restlichen Spieler ihn aus einer völlig anderen Perspektive über den TV-Bildschirm suchen.

Für die Zukunft der Konsole wird aber entscheidend sein, wie Third-Party-Entwickler die Funktionen der Wii U tatsächlich in ihre Spiele implementieren. Außerdem schweigt Nintendo weiterhin zum Kostenpunkt der Konsole.


Quelle: IGN

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.