ViewSonic zeigt Dual-Boot-Tablet

Plus ViewPhone 3

Auf der CES 2012 führt ViewSonic zahlreiche neue Produkte vor: Mit dabei ist unter anderem das ViewPad 10pi mit Dual-Boot-Modus und zwei Betriebssystemen. Anwender können an diesem 10-Zoll-Tablet (1.280 x 800 Bildpunkte) sowohl Googles Android 2.3 als auch Windows 7 nutzen. Im Inneren steckt ein Intel Z670 mit 1,5 GHz Takt. Der Preis soll in den USA umgerechnet 670 Euro ohne MwSt. betragen und das Tablet erscheint Ende Januar. Das ViewPhone 3 ist wiederum ein Dual-SIM-Smartphone mit 800-MHz-CPU, 512 MByte RAM, 3,5-Zoll-Touchscreen und 3G.

Anzeige

Als Betriebssystem des ViewPhone 3 dient Googles Android 2.3. Es soll im US-Handel umgerechnet 220 Euro ohne MwSt. kosten und Ende März auf den Markt kommen.

Als nächstes stellt ViewSonic auf der CES das ViewPad 10E mit 10-Zoll-Display (1.024 x 768 Bildpunkte) vor. Hier dient Googles Android 3.2 als Betriebssystem. Im Inneren steckt ein Single-Core mit 1 GHz Takt. An Anschlüssen sind mini-HDMI und mini-USB sowie ein micro-SD-Kartenslot an Bord. Außerdem ist das Tablet mit einer 3-Megapixel-Kamera sowie einer 1,3-Megapixel-Webcam ausgestattet. Das ViewPad 10E erscheint Ende Januar für ebenfalls umgerechnet 220 Euro ohne MwSt. – es soll nach Erscheinen noch ein Update auf Android 4.0 erhalten.

Das ViewPad E70 wird dagegen direkt mit Android 4.0 ausgeliefert: Auch hier steckt ein Single-Core mit 1 GHz Takt im Inneren. 4 GByte Speicher sind an Bord, der per micro-SD-Kartenslot erweiterbar ist. Per HDMI-Ausgang lassen sich Inhalte an externe Displays weitergeben. Leider liegt die Bildschirmauflösung bei nur 800 x 480 Bildpunkten. Das ViewPad E70 erscheint Ende März für umgerechnet 135 Euro ohne MwSt.

Last but not least rundet ViewSonic sein Tablet-Portfolio mit dem ViewPad 7x ab, einem Tablet mit Nvidias Tegra 2 und 1 GByte RAM. Die Auflösung des 7-Zoll-Displays liegt bei 1.024 x 600 Bildpunkten. 8 GByte Speicherplatz, ein micro-HDMI-Anschluss, micro-SDHC sowie micro-USB runden die technischen Eckdaten ab. Dieses Tablet erscheint mit Android 3.2, soll aber später ebenfalls ein Update auf Android 4.0 erhalten.



Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.