iPad-Aufladeanzeige spinnt

Akku des Tablets braucht länger zum Aufladen als angezeigt

Ein Forscher hat herausgefunden, dass die Akku-Aufladeanzeige des neuen Apple iPad für Kunden verwirrend ist: Selbst wenn der Akku als 100 % aufgeladen angezeigt wird, lädt das Tablet noch zwei weitere Stunden auf. Erst dann ist wirklich die maximale Kapazität erreicht. Es handelt sich laut Dr. Ray Soneira, Präsident der Firma DisplayMate, um einen reinen Softwarefehler und kein Hardware-Problem. Laut Soneira könne die volle Akkuanzeige Kunden verwirren: Wer das Gerät dann vom Netzbetrieb entfernt, erhält kürzere Akkulaufzeiten als von Apple angegeben.

Anzeige

Soneira vermutet, dass Apple vergessen hat die Berechnung zur Kapazität des Akkus anzupassen und die Software immer noch vom iPad 2 ausgeht. Die dritte Apple-Tablet-Generation verwendet einen größeren Akku und benötigt entsprechend längere Aufladungszyklen.

Soneira erklärt, dass allerdings nicht nur das neue Apple iPad von dem Problem der fehlerhaften Akku-Anzeige betroffen sei. Viele Notebooks weisen laut Soneira sehr ähnliche Fehler auf. Dennoch empfiehlt er Apple den Fehler durch ein Software-Update zu korrigieren, damit die Aufladekapazität für Anwender korrekt angezeigt wird.


Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.