Gehäuse-Beschichtung repariert sich selbst

Kratzer verschwinden wie von Geisterhand

Die Firma Toray Advanced Film Co. Ltd. hat eine Beschichtung entwickelt, die kleine Kratzer selbst entfernt. Aktuell liefert das Unternehmen die Schutzschicht an eine kleine Menge Notebook-Hersteller. Jetzt will man allerdings expandieren und den Schutzfilm auch für Smartphones bzw. speziell deren Touchscreens bereit stellen. Ein Unternehmens-Sprecher erklärt, man wolle 2014 bereits Umsätze von 24,3 Mio. US-Dollar erreichen. Die Technik funktioniert über einen Schutzfilm, der hohe Elastizität und Viskosität aufweist und zugleich als kleines Polster fungiert.

Anzeige

Allzu viele Details will Toray Advanced Film Co. Ltd. aus Angst vor Nachahmern nicht preisgeben, enthüllt aber, dass die Schutzschicht nur 125μm dünn ist und sich modifizieren lässt. Der Schutzfilm behebt seine Schäden schneller als andere vergleichbare Produkte der Konkurrenz: Bei Raumtemperatur sollen kleine Kratzer innerhalb von 10 Sekunden verschwunden sein.

Wird der Schutzfilm allerdings vollständig durchdrungen, kann er sich selbst nicht mehr instand setzen. Die Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer ist zudem geringer als bei harten Beschichtungen. Hersteller müssen sich quasi zwischen grundsätzlicher Widerstandsfähigkeit oder der Möglichkeit zur „Selbstheilung“ durch den Schutzfilm entscheiden.

Demonstrationen der Technik stehen im April beispielsweise für die dritte Highly-functional Film Technology Expo in Tokyo an, die vom 11. bis 13. April 2012 stattfindet.

Quelle: TechOn

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.