Intel-Ingenieur stahl Daten

Gerichtsverfahren läuft bereits

Ein ehemaliger Intel-Ingenieur hat zugegeben Daten für die direkte Konkurrenz von AMD gestohlen zu haben. Offenbar handelte er allerdings auf eigene Faust und ohne AMDs Wissen. Welche Informationen der betroffene Ingenieur, Biswamohan Pani, genau weiterreichen wollte, ist aktuell noch offen. Laut US-Behörden soll es sich aber um „wertvolle Dokumente seines ehemaligen Arbeitgebers handeln, welche Design und Herstellung von Computerchips betreffen“. Es heißt, Pani habe sich zahlreiche interne Intel-Daten zunutze machen wollen, um seine Karriere bei AMD zu beschleunigen.

Anzeige

So verließ Pani Intel offiziell am 11. Juni 2008. Bei AMD nahm er seine Arbeit aber bereits am 2. Juni 2008 auf – ihm blieben somit neun Tage um Intels Daten abzurufen, während er bereits bei der direkten Konkurrenz schuftete. AMD und Intel entwickeln jedoch gänzlich unterschiedliche Prozessor-Architekturen, so dass offen ist, welche Daten Pani weitergeben wollte.

Das FBI konnte die Dokumente offenbar sicherstellen, da Intel den Diebstahl zeitnah anzeigte. Auch AMD zeigte sich kooperativ, so dass Pani den Entschluss Intels Daten bei AMD einzusetzen anscheinend unabhängig fällte. Jetzt muss sich vor Gericht zeigen, wie das Verfahren ausgeht und wie die Konsequenzen für den ehemaligen Intel-Ingenieur aussehen.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.