MSI H77MA-G43 - Seite 3

Micro-ATX-Mainboard mit Intel H77 Chipsatz für Ivy Bridge

Anzeige

Ausstattung

Das Layout des MSI H77MA-G43 ist aufgrund des Micro-ATX-Formates begrenzt gestaltbar. Dennoch kommt MSI mit erstaunlich wenig Komponenten aus, wodurch das Mainboard sehr aufgeräumt wirkt. Für Erweiterungskarten steht ausschließlich PCI Express zur Verfügung. Zwei Steckplätze verfügen über jeweils eine Lane, während der obere PCIe x16 Slot 16 PCIe 3.0 Lanes (falls eine Ivy Bridge CPU eingesetzt wird) und der untere PCIe x16 Slot vier PCIe 2.0 Lanes bietet.


Layout des MSI H77MA-G43

Für Festplatten und andere Laufwerke werden durch den Intel H77 Chipsatz vier SATA 3 Gbit/s- und zwei SATA 6 Gbit/s-Ports bereit gestellt, eSATA ist nicht vorhanden. Für USB 2.0-Geräte stehen drei Header bereit, die jeweils zwei Ports versorgen. Für USB 3.0 gibt es einen Header. Der H77-Chipsatz versorgt dabei diesen USB 3.0 Header und zwei USB 3.0 Ports am ATX-Panel.


ATX-Panel des MSI H77MA-G43

Das ATX-Panel bietet vier USB 2.0 Ports und zwei USB 3.0 Ports, ein Gigabit-LAN Anschluss (Realtek 8111E) und zwei PS2-Ports sind ebenfalls vorhanden. Für die Videoausgabe steht nur einmal DVI und einmal VGA bereit, die digitale Ausgabe arbeitet durch die CPU limitiert mit einer maximalen Auflösung von 1920×1200 Pixel. Dass weder HDMI noch DisplayPort vorhanden sind, schränkt die Einsatzgebiete für das Mainboard doch etwas ein. Der Sound wird von einem Realtek ALC892 Codec erzeugt und über sechs analoge (Ein-)Ausgänge ausgegeben. Ein digitaler Ausgang ist nicht vorhanden.
Für Lüfter stehen drei 4-polige und zwei 3-polige Anschlüsse bereit.

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.