Noctua NH-D14 - Seite 3

High-End Tower-Kühler mit 2 Lüftern: 120 und 140 mm

Anzeige

Verarbeitung & Lüfter

Der Noctua NH-D14 gehört mit einem Gewicht von 1,2 kg zu den schwersten Vertretern im CPU-Kühlermarkt. Das hohe Gewicht entsteht durch die Zwei-Kühlturm-Bauform, kombiniert mit der Zweifach-Lüfterbestückung.


Der Aufbau ohne Lüfter


Der Noctua NH-D14 mit Lüfter

Noctua setzt auf eine massive Bodenplatte aus Kupfer. Dieser entspringen sechs 6-mm-Heatpipes für den Wärmetransport zu den aus jeweils 41 Aluminiumlamellen bestehenden Kühltürmen.
Die Bodenplatte sowie die Heatpipes sind komplett vernickelt und verleihen dem Kühler so den letzten optischen Feinschliff.


Die Bodenplatte

An der Bodenplatte sind außerdem schon die beiden Befestigungsschrauben fest integriert. Dies vereinfacht später die Montage.


Die Heatpipes

Den Abschluss nach oben bildet keine Deckelplatte. Diese Aufgabe wird von den beiden letzten Aluminiumlamellen übernommen. Diese tragen ein eingraviertes Noctua-Logo: mit Eulenkopf und Noctua-Schriftzug.
Die sechs Heatpipes wurden auf beiden Seiten sauber abgeschlossen.


Der Deckel

Für die Belüftung sorgen ein 140- und ein 120-mm-Lüfter. Diese werden mit den beiden Klammern einfach an den Kühlkörper geklemmt.
Die Lüfter selbst bieten schon Antivibrations-Vorrichtungen an den Schraublöchern. Im Kühlkörper selbst sind zudem an den Lüfterplätzen noch einmal Antivibrations-Streifen eingelassen, um einen resonanzfreien Betrieb zu gewährleisten.


Die Lüfterentkopplung

Speichermodule können bis zu einer Maximalhöhe von 47 mm ohne Probleme verbaut werden. Das G.Skill RipjawsX-Kit, das sich im Testsystem befindet, passt mit seinen 38 mm hohen Kühlkörpern somit problemlos unter den Noctua NH-D14.


Kühler mit hohem RAM

Die Verarbeitung des Kühlers ist durchgehend auf einem sehr hohen Niveau. Alles ist sauber verschliffen und zusammengesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.