Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone

Übertaktete GeForce GT 640 mit 3 Lüftern zum Austausch

Anzeige

Einleitung

Mit den GeForce GT 610 bis 640 hat Nvidia in diesem Sommer die ersten Mainstream-Grafikkarten der GeForce 600 Serie vorgestellt, allerdings basiert nur die GT 640 auf der neuen Kepler Architektur aus der 28-Nanometer-Fertigung. Der Rest sind Fermi-Karten mit 40-nm-Technik und neuem Namen, was man auch an den Preisen erkennt, denn die GeForce GT 640 ist z.B. rund doppelt so teuer wie eine GT 630.
Hartware.net hat sich mit der Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone ein besonderes Exemplar einer GeForce GT 640 angesehen. Diese Grafikkarte ist nicht nur ab Werk übertaktet (OC), sondern auch mit vier parallen nutzbaren Monitoranschlüssen ausgestattet.


Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone

Eine weitere Besonderheit ist die Kühlung, denn Sparkle verwendet nicht nur eine eigene Lösung mit einem großen 92-mm-Lüfter, sondern legt auch noch zwei weitere Lüfter zum Austausch bei!


Insgesamt drei Lüfter

Alle drei Lüfter besitzen andere Rotorblätter und sollen sowohl bei der Geräuschentwicklung als auch der Leistung unterschiedlichen Ansprüchen genügen. Neben dem vorinstallierten Standard-Lüfter (Efficient Mode) gibt es noch einen Turbo- und einen Silent-Lüfter.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Spezifikationen der GeForce GT 640 sowie dem übertakteten Modell von Sparkle und vergleicht sie mit einigen anderen aktuellen und bisherigen Grafikkarten dieses Preisbereichs um 100 Euro.

Grafikkarte Nvidia GeForce Sparkle AMD Radeon
GTX 550 Ti GTX 560 SE GT 640 GT 640 OC DC HD 7750 HD 7770
Grafikchip GF116 GF114 GK107 GK107 Cape Verde Cape Verde
Fertigung 40 nm 40 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 1,17 Mrd. 1,95 Mrd. 1,3 Mrd. 1,3 Mrd. 1,5 Mrd. 1,5 Mrd.
Chiptakt 900 MHz 740 MHz 902 MHz 954 MHz 800 MHz 1000 MHz
Shader-Einheiten 192 288 384 384 512 640
Textureinheiten 32 48 32 32 32 40
ROPs 24 32 16 16 16 16
RAM-Schnittstelle 192 bit 192 bit 128 bit 128 bit 128 bit 128 bit
Speichertakt 1025 MHz 957 MHz 891 MHz 891 MHz 1125 MHz 1125 MHz
Speicher 1 GByte GDDR5 1 GByte GDDR5 1/2 GByte GDDR3 2 GByte GDDR3 1 GByte GDDR5 1 GByte GDDR5
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0 5.0
Dual-VGA SLI SLI SLI SLI CrossFireX CrossFireX
TDP 116 W 150 W 65 W ? 55 W 80 W
Preis ca. € 100 € 125 € 85 € 100 € 90 € 110
Stand: 22.8.2012

Gegenüber einer Standard-GT640 hat Sparkle für seine Dragon Cyclone den Chiptakt um etwas mehr als 50 MHz bzw. 6 % angehoben. Der Speichertakt entspricht dagegen dem Standard.
Im Vergleich zu den GeForce GTX 550 Ti und 560 Grafikkarten besitzt die GT 640 zwar mehr Shader-Einheiten, aber deutlich weniger ROPs und auch die Speicherschnittstelle ist schmaler. Dafür ist der Stromverbrauch signifikant niedriger – auch bedingt durch die feinere Fertigung des Grafikchips.
Die Chips der Radeon HD 7700 Grafikkarten kommen aus der gleichen Fertigung, deshalb sind die Unterschiede beim Stromverbrauch nicht groß, aber AMD spendiert seinen Mainstream-Modellen mehr Shader-Einheiten. Das RAM-Interface ist ebenfalls nur 128 bit breit, aber der Speichertakt ist bei den 7700ern deutlich höher und es kommt GDDR5 zum Einsatz, so dass AMD in diesem Vergleich zumindest auf dem Papier im Vorteil ist – trotz sehr ähnlicher Preise.
Ob die GeForce GT 640 und speziell die Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone der Radeon HD 7750 und der GeForce GTX 550 Ti Paroli bieten kann, klärt dieser Review.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.