Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone - Seite 8

Übertaktete GeForce GT 640 mit 3 Lüftern zum Austausch

Anzeige

Fazit

Die Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone kann auch mit höher getaktetem Grafikchip keine Wunder vollbringen und der GeForce GT 640 (Drachen-)Flügel verleihen, um die Performance auf ein dem Preisgefüge entsprechendes Niveau zu heben. Obwohl GeForce GTX 550 Ti und Radeon HD 7750 mit 90 bis 100 Euro ungefähr gleich viel kosten wie die GT 640 Grafikkarten, sind sie meistens deutlich schneller. Der Stromverbrauch der GT 640 ist allerdings signifikant niedriger als bei der GTX 550 Ti und Nvidia erlaubt nun auch den gleichzeitigen Betrieb von mehr als zwei Monitoren.
Sparkle nutzt dieses Feature aus und stattet die GT640 OC Dragon Cyclone mit gleich drei DVI-Anschlüssen aus. Zusammen mit dem Mini-HDMI-Port können so vier Monitore parallel betrieben werden, ohne dass man einen mit DisplayPort haben muss.


Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone

Die Beilage von zwei weiteren Lüftern zum Austausch ist dagegen eher Spielerei, denn wirklich große Unterschiede machen sie nicht. Lediglich der Silent-Lüfter ist deutlich leiser als die anderen beiden, kühlt aber nur wenig effizienter als diese, so dass es eigentlich keine Veranlassung gibt, einen anderen als den Silent-Lüfter einzusetzen.
Der Lieferumfang ist ansonsten kaum der Rede wert, es gibt auch leider keinen Monitor-Adapter, das Multimedia-Software-Paket von Magix ist aber immerhin eine nette Beigabe.

Das führt zu folgender Gesamtwertung.

Bewertung

Sparkle GT640 OC Dragon Cyclone

Preis (20%)
Performance (35%)
Übertaktungsfähigkeit (0%)
Handhabung (20%)
Dokumentation (5%)
Ausstattung (20%)
Gesamt (max. 10 Pkt.)
9
3
9
8
5
8
6,3

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.