Zoff um das Microsoft Surface

Partner sind weiterhin sauer

Durch die Planung des Microsoft Surface hat sich das Unternehmen aus Redmond bei seinen Partnern unbeliebt macht: Da Microsoft ein eigenes Tablet veröffentlichen will, tritt man in Konkurrenzkampf mit seinen eigenen Partnern. Microsoft soll sich dessen bewusst sein, so dass bereits Verhandlungsgespräche mit den verprellten Partnern gelaufen sind, die aber offenbar nicht besonders erfolgreich waren. Als Konsequenz hat HP die Entwicklung von Tablets mit Windows RT auf Eis gelegt, während Dell über einen ähnlichen Schritt nachgrübelt.

Anzeige

Toshiba hat sich ebenfalls gegen die Veröffentlichung von Tablet mit Windows RT entschieden. Doch nicht nur die direkten Mirosoft-Partner sind betroffen, Prozessor-Herstellern wie Qualcomm und Texas Instruments entgehen aufgrund der gestrichenen Bestellungen ebenfalls Einnahmen.

Microsoft versucht seine Partner nun davon zu überzeugen, dass das Surface den Markt für Windows RT insgesamt beleben wird. Davon sollen auch Partner profitieren. Letztere teilen Microsofts Ansichten jedoch nicht und sind angesichts von Gerüchten um Hardware-Subventionierungen und Verkaufspreise von 199 US-Dollar für das Surface ernüchterter denn je.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.