Microsoft streicht Microsoft Points

Nimm lieber Bares auf die virtuelle Hand

Microsoft überholt sein Bezahlsystem für Online-Plattformen: In den bisherigen Versionen des Betriebssytstems Windows 8 galten die aus Xbox Live und dem Zune Marketplace bekannten Microsoft Points als Standard-Währung. Wer also kostenpflichtige Inhalte herunterladen bzw. streamen wollte, musste erst Microsoft Points kaufen und mit diesen dann für die Dienste bezahlen. Offenbar hat Microsoft sich aber nun entschieden diesen Zwischenschritt optional zu machen: In der finalen Version von Windows 8 lassen sich kostenpflichtige Inhalte direkt per Kreditkarte bezahlen.

Anzeige

Die Microsoft Points sind vielen Anwendern ohnehin ein Dorn im Auge: Es lassen sich bei Microsoft immer nur festgelegte Punktesammlungen kaufen, so dass quasi immer irgendwie ein Rest im Konto verbleibt – selbst wenn man nur wenige Punkte nutzen möchte.

Ganz ad acta gelegt hat Microsoft seine Microsoft Points aber offenbar nicht: Zwar ist die direkte Bezahlungsmethode über Kreditkarte nun als Standard eingerichtet, alternativ lassen sich aber weiterhin Microsoft Points nutzen. Sie sind jetzt aber nicht mehr die einzige bzw. die voreingestellte Bezahlungsoption. Gerüchten zufolge soll ein Dashboard-Update für die Xbox 360 auch auf der Konsole diese Änderung einführen.

Quelle: TheVerge

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.