Ouya: Auslieferung Ende Dezember

Android-Konsole erscheint wie geplant

Die Ouya-Konsole sorgte dieses Jahr bei der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter für Furore und sicherte sich über 8 Mio. US-Dollar von rund 52.000 Kleininvestoren. Offenbar verläuft bei dem Projekt alles nach Plan, denn die ersten Konsolen sollen bereits Ende Dezember in Kundenhände wandern. Zumindest gilt dies für die Dev-Kit-Varianten, welche allerdings auch eine Investition von 699 US-Dollar nötig machten. Jene sind mit Root-Zugriff versehen und enthalten auch ein SDK zur Entwicklung eigener Apps. Die Auslieferung der Ouya-Dev-Kits beginnt am 28. Dezember 2012.

Anzeige

Die restlichen Unterstützer der Kickstarter-Kampagne müssen noch bis März 2013 auf ihre Ouya warten. Trotzdem ist es ein sehr gutes Zeichen, dass die Entwickler der Konsole offenbar ihren Zeitplan einhalten können. Viele andere Kickstarter-Projekte waren im Nachhinein von Verzögerungen betroffen.

Die Ouya-Entwickler stellen außerdem klar, dass auch spätere Konsolen im Grunde als Dev-Kits nutzbar sind, aber die ersten Einheiten noch sehr teuer zu produzieren und eine Belohnung für die tatkräftigsten Unterstützer seien.

Im Inneren der Ouya stecken Nvidias Tegra 3 mit vier Kernen plus Companion Core, 1 GByte RAM und 8 GByte interner Speicherplatz. Als Betriebssystem dient aktuell noch Google Android 4.0. Ein Update auf Android 4.1 (Jelly Bean) steht aber bereits fest.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.