Kernel-Exploit bei Samsung-Geräten

Extreme Sicherheitslücke entdeckt

Mitglieder der XDA-Developers-Foren haben einen Kernel-Exploit für Samsungs-Exynos-Prozessoren entdeckt. Betroffen sind die Exynos 4210 und 4412. Jene werkeln unter anderem in den Smartphones Samsung Galaxy S II, Galaxy S III, Galaxy Note und Galaxy Note II. Aus dem Tablet-Bereich droht Gefahr für die Galaxy Player, Galaxy Tab 2 und das Galaxy Note 10.1. Auch die Samsung Galaxy Camera nutzt eine der betroffenen CPUs. Der Kernel-Exploit lässt sich über Malware ausnutzen, also Programme, die sich selbst Root-Zugriff verschaffen.

Anzeige

In erster Linie schützt aktuell also Vorsicht vor einer Infektion: Solange man darauf achtet, welche Apps man herunterlädt und genau auf die Quellen guckt, droht keinerlei Gefahr.

Wer dennoch Bedenken hat, kann sich hier eine App herunterladen, die das Problem behebt. Dies ist allerdings nur eine Notlösung, denn die App sorgt auf einigen Geräten für Probleme mit der Kamera bzw. der Ausgabe via HDMI. Der Fix lässt sich allerdings innerhalb der App auf Wunsch jederzeit an- und abschalten.

Samsung hat auf Anfrage bestätigt, dass man die Angelegenheit aktuell intern überprüfe.

Quelle: XDADevelopers

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.