Intel: Ausstieg aus Mainboard-Markt

Will sich auf andere Formfaktoren fokussieren

Intel hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen sich schleichend aus dem Markt für Desktop-Mainboards zurückziehen wird. Stattdessen will man sich auf neue Formfaktoren konzentrieren. Innerhalb der nächsten drei Jahre will man seine Mainboard-Sparte für Desktop-PCs komplett streichen. Die Entwicklung neuer Produkte soll noch dieses Jahr ein Ende nehmen. Genau genommen, kommt dieser Schritt erwartet: Intels eigene Mainboards hatten gegenüber den Modellen von Partnern wie ASUS, Gigabyte oder MSI im Grunde keinerlei Vorteile.

Anzeige

Daniel Synder, ein Sprecher Intels, stellt aber sofort klar, dass der Rückzug aus dem Mainboard-Markt für Desktop-PCs keinefalls bedeute, dass Intel allgemein weniger Fokus auf Desktop-Rechner legen wolle. Man ziehe sich lediglich aus dem Mainboard-Segment zurück, verschreibe sich aber sonst weiter der Entwicklung hochwertiger Komponenten für Desktop-PCs.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.