Das Smartphone des Diktators

Rätsel aus Nordkorea: iPhone? HTC? Bestimmt kein Samsung!

Nachdem ein Bild des „obersten Führers“ von Nordkorea im Gespräch mit seinen Sicherheitsberatern aufgetaucht ist, wird um das vor Kim Jong-un auf dem Tisch liegende Smartphone gerätselt. Benutzt der Diktator ein iPhone? Ist es eines von HTC oder Sony? EIn Samsung wird es wohl nicht sein.

Anzeige

Samsung ist schließlich eine südkoreanische Firma und kommt damit aus dem Lande des Erzfeindes.
Neben Aschenbecher und Papierstapel liegt ein modernes Telefon vor Kim Jon-un, ist allerdings nicht gut zu erkennen, deshalb kann nur spekuliert werden. Die Hersteller aus den USA, Taiwan und Japan kann man nicht ausschließen, aber Samsung selbst ist sich nach eigenen Angaben zu 99 % sicher, dass es sich nicht um eines ihrer Modelle handelt. Ein Sprecher von Samsung fügte hinzu: „Es sieht eher nach einem Modell von HTC aus.“
HTC lehnte ab, sich an diesen Spekulationen zu beteiligen, aber allgemein wird mittlerweile angenommen, dass das Smartphone des nordkoreanischen Diktators von diesem Hersteller und damit aus Taiwan kommt.

Interessant ist auch die Tatsache, dass Kim Jong-un überhaupt ein Smartphone besitzt, denn sein Volk ist nicht in der Lage, dessen Features zu nutzen. Handys gibt es seit 2008 in Nordkorea und mittlerweile besitzen rund eine Million Nordkoreaner ein Mobiltelefon, aber diese sind auf inländische Gespräche beschränkt und man kann damit weder SMS verschicken noch das Internet nutzen. Das Smartphone von Kim Jong-un deutet darauf hin, dass er selbst und vermutlich seine Familie und eventuell auch ihm nahe stehende Berater mehr Kommunikationsmöglichkeiten besitzen.

Quelle: The Independent

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.