Sony spart Kosten bei PS4-Hardware

EA-Manager spricht über Sonys kommende Konsole

Laut Ben Cousins, dem ehemaligen General Manager der Electronic Arts Easy Studios, hat sich Sony bei der Playstation 4 absichtlich für günstigere Hardware entschieden als noch bei der Playstation 3. Als Ursache macht Cousins die finanzielle Krise des japanischen Herstellers aus, der vermutlich mit der Playstation 4 schneller Gewinne einfahren möchte als noch mit dem Vorgängermodell. Ein weiteres Problem sei, dass die Spielerschar sich breiter orientiere und auch an Smartphones und Tablets zocke. Dadurch verteile sich auch das Geld der Kunden insgesamt um.

Anzeige

So geben Zocker nun nicht nur Geld für traditionelle Konsolenspiele aus, sondern kaufen auch die ein oder andere Tablet- / Smartphone-App. Darauf habe Sony sich eingestellt und sei mit der Playstation 4 nicht mehr so ein finanzielles Wagnis eingegangen, wie noch mit der Playstation 3. Im Ergebnis greift Sonys neue Konsole deswegen auf eher konservative Technik zurück, wie sie sich in sehr ähnlicher Form auch in PCs findet.

Der ehemalige EA-Manager unterstützt die Annahmen zahlreicher Analysten, dass die kommende Konsolengeneration zwar noch erfolgreich sein wird, die Playstation 4 und Xbox 720 aber langsam aber sicher zu einer Gaming-Plattform unter vielen mutieren. Dies liege daran, dass viele Kinder und Jugendliche sowie Casual-Gamer mittlerweile auf Mobile-Gaming umschwenken.

Quelle: GamesIndustry

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.