Samsung forscht an Gedankensteuerung

Ungewöhnliche Eingabemethode für Tablets

Samsung erforscht aktuell eine Art Gedankensteuerung für Tablets: Mithilfe von EEG-Elektroden, die an einer speziellen Kappe befestigt sind und die Hirnaktivität des Trägers messen, lassen sich Eingaben an Tablets vornehmen. Samsung arbeitet in diesem Bezug mit Roozbeh Jafari, einem Wissenschaftler der University of Texas in Dallas zusammen. Anwender können über ihre Gehirnwellen Eingaben vornehmen, indem sie sich z.B. auf ein spezifisches, blinkendes Symbol konzentrieren. Natürlich könnte man diese Eingabemethode auch für andere Geräte verwenden.

Anzeige

Laut Insoo Kim, dem leitenden Forscher des Teams bei Samsung, sei die Einbindung von menschlichen Gehirnwellen der nächste logische Schritt bei der Bedienung elektronischer Geräte: „Vor wenigen Jahren waren Keypads die einzige Möglichkeit ein Mobiltelefon zu bedienen. Heute gibt es Alternativen wie Touch- und Gestensteuerung oder die Augenbewegungen.“ Kim setzt hinzu: „Neue Eingabemethoden erleichtern uns die Interaktion mit mobilen Endgeräten und erweitern die Benutzererfahrung.“

Es wird allerdings noch einige Zeit vergehen, bis die Technik marktreif ist: Vor allem die EEG-Sensoren müssten noch deutlich schrumpfen und flexibler anbringbar sein. Auch die Genauigkeit und Schnelligkeit der Eingaben müsse man noch optimieren. Immerhin werden aktuell je nach Benutzer 80 bis 95 % der Eingaben richtig erkannt. Alle 5 Sekunden können Anwender eine neue Eingabe vornehmen.

Quelle: TechnologyReview

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.