Cloud verdreifacht Leistung der Xbox One?

Entwickler sollen die Cloud voll ausnutzen

Microsoft schwingt derzeit große Reden um seine kommende Xbox One: Ein besonders interessanter und zugleich umstrittener Aspekt ist die Cloud-Anbindung: Laut Microsoft soll Cloud-Computing die Leistung jeder einzelnen Xbox One verdreifachen. Es stehen quasi für jede tatsächliche Xbox One im Heim eines Anwenders zusätzlich drei virtuelle in der Cloud bereit. Zumindest behauptet dies Jeff Henshaw, Microsofts Leiter der Gruppe für Xbox-Entwicklungen bzw. -Prototypen. Entwickler sollen also bei ihren Spielen auch die Cloud-Leistung voll einbeziehen können.

Anzeige

Adam Pollington, ein australischer Xbox-Sprecher, geht noch weiter: „Die Xbox One verfügt etwa über die zehnfache Leistung einer Xbox 360. Zieht man die Cloud-Leistung hinzu, bietet die Xbox One die 40-fache Leistung der Vorgängergeneration.“ Laut Pollington könne die Cloud-Leistung zudem in Zukunft noch erweitern, so dass es für die Xbox One theoretisch überhaupt keine Grenzen mehr gebe.

Natürlich sind derlei Aussagen mit Vorsicht zu genießen, denn Electronic Arts „SimCity“ hat erst kürzlich mit seinen drastischen technischen Schwierigkeiten die Schattenseite des Cloud-Computings aufgezeigt. Zudem steuert Microsoft hier mit Zuckerglasur doch wieder in Richtung einer permanenten Internetverbindung, die für derlei Berechnungen natürlich notwendig wäre.

Quelle: OfficialXboxMagazine

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.