BlackBerry: Verkauf im November?

Vorstand kreise bereits potentielle Käufer ein

Nachdem das erhoffte Comeback des Herstellers BlackBerry Anfang des Jahres scheiterte, man setzte alle Hoffnungen in die neuen Smartphones mit dem BlackBerry OS 10, predigte der Hersteller zuletzt sich als Nischenanbieter platzieren zu wollen. Jetzt behaupten jedoch mehrere Quellen, dass BlackBerry sich selbst im November zum Verkauf anbieten wolle. Diese Entscheidung soll auch gefallen sein, da Microsoft nach der Übernahme der Nokia-Mobilfunksparte als potentieller Partner / Käufer ausfällt.

Anzeige

Analysten raten BlackBerry schnell mit dem Verkauf des Unternehmens zu beginnen. Denn solange die Gerüchte bestehen, werde kaum ein Investor sich der Firma mit dem ungewissen Schicksal verschreiben wollen. Es gilt derzeit als wahrscheinlich, dass mehrere Käufer gemeinsam den kanadischen Hersteller übernehmen könnten.

BlackBerry hatte zuletzt seinen BlackBerry Messenger in eine Tochterfirma ausgelagert – eines der wenigen, erfolgreichen Alleinstellungsmerkmale des Herstellers. In Kürze wird der BlackBerry Messenger auch für Apple iOS und Google Android zur Verfügung stehen.

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.