Über 1 Mio. verkaufte Playstation 4

Meldungen über Defekte trüben Verkaufszahlen bisher nicht

Sony konnte in den USA bereits am ersten Verkaufstag laut eigenen Angaben mehr als 1 Mio. Playstation 4 verkaufen. Somit scheinen die Berichte über den HDMI-Bug den Absätzen bisher (noch) nicht geschadet zu haben. Aktuell erreicht die PS4 in den Vereinigten Staaten höhere Verkaufszahlen als 2006 bei Erscheinen die PS3. Dies kommt allerdings erwartet, da anno dazumal die Xbox 360 mit einigem Vorsprung in den USA herauskam, während Sony nun bei der neuen Generation fixer war als Microsoft. Zudem ist der Preispunkt mit 399 US-Dollar deutlich attraktiver als damals bei der PS3 mit 599 US-Dollar.

Anzeige

Analysten werten die hohen Verkaufszahlen der PS4 innerhalb so kurzer Zeit als großen Erfolg für Sony. Gleichzeitig müsse das japanische Unternehmen nun aber mit einem starken Software-Lineup nachlegen – die Launch-Titel seien enttäuschend. Bis zum März will Sony 5 Mio. PS4 ausgeliefert haben.

Die Microsoft Xbox One erscheint in den USA genau wie in Europa übrigens diese Woche – am 22.11.2013. Die PS4 dagegen kommt bei uns erst am 29.11. auf den Markt.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.