Intel kündigt SoFIA an

Neue Prozessoren für Smartphones / Tablets

Intel will im mobilen Segment mehr an Boden gewinnen. Das ist an sich erstmal nichts Neues, doch der Geschäftsführer des Chip-Herstellers, Brian Krzanich, bekräftigt diese Bemühungen. So sollen alle kommenden Intel Atom für mobile Endgeräte mit 64-bit punkten. Intel strebt im Tablet-Segment eine Vervierfachung der Verkaufszahlen an. Erreichen will man das auch mit deutlich günstigeen SoCs als bisher. Auch für Smartphones will man günstigere Chips anbieten als aktuell und sogar einen Teil der Produktion zu Auftragsfertigern wie TSMC auslagern.

Anzeige

In der zweiten Jahreshälfte 2014 will Intel die neuen Atoms der Reihe „SoFIA“ auf den Markt bringen. Sie sollen in Einstiegs-Smartphones ihren Dienst verrichten und bieten dennoch UMTS-Unterstützung und 64-bit auf einem Chip. 2015 will man einen Nachfolger mit integriertem LTE nachreichen.

Merrifield visiert Anfang 2014 dagegen höherwertige Smartphones an und integriert direkt das LTE-Modem XMM7260. Als Quad-Core-Variante erscheint auch noch Moorefield. Tablets möchte Intel dagegen mit Cherry Trail aus dem 14-Nanometer-Verfahren versorgen. Diese Chips kommen in der zweiten Jahreshälfte 2014. Hier sind bis zu vier Airmont-Kerne und eine neue GPU integriert.

2015 plant Intel dann SoFIA als erstes Atom-SoC mit integriertem LTE-Modem. Außerdem soll 2015 Broxton den Markt beehren und als eine einheitliche Plattform für Smartphones und Tablets fungieren. Broxton entsteht ebenfalls im 14-Nanometer-Verfahren, nutzt aber Goldmont-Kerne und abermals eine noch schnellere GPU. Intel verspricht für Broxton 15 mal mehr GPU- und fünfmal mehr CPU-Leistung als bei Clover Trail.


Quelle: Heise

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.