BitFenix Phenom Micro-ATX - Seite 4

Außen gleich, innen ganz anders als Mini-ITX Modell

Anzeige

Einbau

Das Mainboard wird im BitFenix Phenom Micro-ATX wie üblich auf den Mainboardschlitten verschraubt und die Steckkarten über ein Schiebesystem mit einer Thumb-Screws befestigt. CPU-Kühler dürfen bis zu 160 mm hoch und Grafikkarten bis zu 320 mm lang sein. Diese Beschränkungen dürfte für die meiste Hardware kein Problem darstellen. Überraschenderweise darf die Grafikkarte bei der Mini-ITX Version aufgrund der anderen Innenkonstruktion aber 10 mm länger und der CPU-Kühler sogar 15 mm höher sein.



Mainboard und Grafikkarte

Da es keinen klassischen Festplattenkäfig gibt, müssen diese an anderen Stellen befestigt werden. Die erste Möglichkeit besteht auf dem Gehäuseboden. Dort kann auch eine zweite 3,5″-Platte befestigt werden, wenn der Lüfter stattdessen entfernt wird.


Festplatte auf dem Boden

Zwei weitere Plätze für HDDs gibt es auf der seitlichen Schiene und eine fünfte Festplatte kann über den mitgelieferten Adapter im 5,25″-Laufwerksschacht montiert werden.


Festplatte auf der seitlichen Halterung

Festplatte im Adapter

SSDs lassen sich auf der seitlichen Halterung ebenfalls verschrauben. Dort ist dann sogar Platz für drei Exemplare. Zwei weitere SSDs lassen sich im Seitenteil befestigen.
Insgesamt können so fünf 3,5″-Festplatten oder fünf SSDs verbaut werden. Auch dies ist weniger als bei der Mini-ITX Version.


SDD auf der seitlichen Halterung

SSD im Seitenteil

Das Netzteil wird für den Einbau auf eine Halterung geschraubt und dann kopfüber mit einer Thumb-Screw direkt hinter der Front befestigt.


Netzteil verschraubt in der Halterung

Über die Verlängerung wird das Netzteil von unten angeschlossen und kann dann wie üblich hinter dem Gehäuse mit dem eigentlichen Stromkabel verbunden werden. Der Netzschalter des Netzteil ist allerdings nur erreichbar, wenn das Gehäuse umgedreht wird.


Verbautes Netzteil

Anschluss mit der Verlängerung

Durch den gedrehten Einbau des Mainboards werden auch die Kabel anders als sonst üblich verlegt. Hinter dem Mainboardschlitten können keine Kabel verlegt werden. Im Gehäuse steht aber genug Platz zur Verfügung, um überflüssige Kabel sinnvoll zu verstecken.


Komplettansicht von links

Komplettansicht von rechts

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.