AMD APU-Gaming in der Praxis

Spielen ohne Grafikkarte, aber mit A10-6800K & -6700

Anzeige

Einleitung

Integrierte Grafikeinheiten sind nichts Neues, es gibt sie schon lange, jedoch nicht wie in der heutigen Form wie in AMD APUs. War in früheren Zeiten die Grafikeinheit zum Teil in den Mainboard-Chipsatz integriert, so findet sie heute ihren Platz neben den CPU-Kernen unter dem selben Heatspreader sowohl bei AMD als auch Intel.
Die aktuelle Ausbaustufe bei AMD ist hier die Richland APU-Reihe, die auf dem Sockel FM2 bzw. FM2+ ihren Platz findet und mit einer integrierten Grafikeinheit aufwarten kann, die auch für so manches Spiel geeignet sein soll. Denn auch in diesem Segment blieb die Entwicklung nicht stehen: Die iGPUs haben in den letzten Jahren deutlich an Leistung zugelegt, so dass es durchaus Sinn macht, sie heute nicht nur für reine Arbeits-PCs einzusetzen.


AMD A10-6800K & A10-6700

Doch ob es wirklich überzeugend ist, abseits von Office- und Multimediaanwendungen diese neue Spielart an GPUs einzusetzen, muss natürlich ausgetestet werden. Genau diesen Aspekt, was die iGPU von AMD A10-6700 und A10-6800K in Spielen heute zu leisten vermögen – in verschiedenen Auflösungen und auch mit unterschiedlich schnellem Speicher – klärt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.