SoftBank will T-Mobile USA übernehmen

Gemeinsame Sache mit anderen Investoren

Die japanische SoftBank will aktuellen Meldungen zufolge T-Mobile USA übernehmen. Masayoshi Son, Geschäftsführer der SoftBank, soll im Auftrag des Unternehmens die Möglichkeiten prüfen und finanzielle Unterstützung mithilfe der Credit Suisse Group AG, Mizuho Bank Ltd. und Goldman Sachs Group Inc. sichern. Auch Verhandlungen mit der Deutsche Bank AG, JPMorgan Chase & Co. sowie der Raine Group LLC sollen aktuell laufen. Son möchte demnach 20 Milliarden US-Dollar zusammenkratzen, um T-Mobile USA gemeinsam mit Sprint unter einem Dach zu vereinen.

Anzeige

Der SoftBank gehört bereits Sprint, so dass T-Mobile USA eine logische Erweiterung wäre. Man möchte durch Kauf der nötigen Anteile rund 67 % der Firma übernehmen. Ziel sei es langfristig T-Mobile USA in Sprint zu integrieren und einen einzigen Anbieter zu kreieren. Die Deutsche Telekom hatte in der Vergangenheit bereits bestätigt, dass man seine Anteile an T-Mobile USA abstoßen wolle und mit einem Kaufpreis von rund 16 Milliarden US-Dollar kalkuliere.

Direkte Gespräche zwischen der SoftBank und der Deutsche Telekom sollen aktuell aber noch nicht stattgefunden haben. Zudem gibt es noch einige bürokratische Hürden zu bewältigen, um den potentiellen Deal genauer zu planen.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.