Microsoft: Aus SkyDrive wird OneDrive

Klage macht Umbenennung notwendig

Microsoft hat mittlerweile seinen Cloud-Speicherdienst SkyDrive umgetauft: Der neue Name des Dienstes lautet OneDrive. Microsoft hat die entsprechenden Websites bereits umgestaltet. Eine Umbenennung war notwendig, da der britische Pay-TV-Anbieter Sky alias British Sky Broadcasting gerichtlich gegen Microsofts Marke vorgegangen war – und Recht bekam. Microsoft selbst erklärt den neuen Namen OneDrive: „Wir glauben der neue Name OneDrive vermittelt den Mehrwert, den unser Dienst Kunden bietet. OneDrive repräsentiert am besten unsere Vision für die Zukunft.“

Anzeige

Aktuell ändert sich für bisherige Nutzer des Dienstes SkyDrive außer dem Namen nichts. Microsoft bestätigt, dass alle bisher abgelegten Daten natürlich verfügbar bleiben. Außer der Umtaufung hat man noch keine Neuerungen angekündigt.

Quelle: Microsoft(OneDrive)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.