Fertigungsprobleme beim Oculus Rift

Komponenten werden nicht mehr hergestellt

Laut Andres Hernandez, seines Zeichens Community-Manager bei der Firma Oculus VR, könne sein Arbeitgeber bald keine Entwickler Kits des Virtual-Reality-Headsets Oculus Rift mehr ausliefern. Als Ursache nennt Hernandez, dass einige wichtige Komponenten zur Neige gehen, welche nicht mehr nachbestellbar seien. Aktuell habe man noch Bauteile zur Verfügung, der Vorrat gehe jedoch rasch zur Neige. Oculus VR suche derzeit zwar nach möglichen Ersatz-Komponenten, könne aber noch nicht garantieren, ob und wann man die Produktion der Entwickler-Kits wieder aufnehmen könne.

Anzeige

Sobald die Lagerbestände aufgebraucht seien, werde Oculus VR zunächst keine Bestellungen mehr für das Rift annehmen, bis man die Lage geklärt habe. Derzeit verkauft Oculus VR seine Oculus Rift an Entwickler in den Ländern USA, Kanada, Japan, Südkorea, Australien, Schweiz, Norwegen und in der EU. Laut Unternehmen habe man nicht mit so einer enormen Begeisterung seitens der Entwickler-Community gerechnet, weswegen man sich bei den Komponenten verschätzt habe.

Einige Medienvertreter spekulieren, dass die Lieferengpässse aber nur aktuelle Entwickler-Kits betreffen. Man vermutet, dass Oculus VR bereits an einer neuen Generation der Dev-Kits arbeite, so dass sich das Problem mit dem neuen Modell von selbst lösen könnte.

Quelle: Reddit

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.