Kontroverse um neuen Mozilla-CEO

Unterstützte Proposition 8 gegen gleichgeschlechtliche Ehen

Mozilla hat als neuen Geschäftsführer Brendan Eich benannt, einen der Mitbegründer. Diese Entscheidung hat für massive Kontroversen gesorgt. So sind aus dem Aufsichtsrat bereits Gary Kovacs, ehemaliger CEO und nun Geschäftsführer von AVG Technologies, John Lilly, ebenfalls ehemaliger Mozilla-CEO und Partner bei der Venture-Kapital-Firma Greylock Partners und Ellen Siminoff, Geschäftsführerin des Startups Shmoop, aus dem Mozilla-Aufsichtsrat ausgeschieden. Die drei Genannten wünschten für Mozilla einen neuen Geschäftsführer mit Erfahrungen im mobilen Segment.

Anzeige

So ist Mozilla Firefox zwar der zweitbeliebteste Browser an Desktop-PCs und Notebooks, hält im Markt für Smartphones und Tablets aber nur 0,1 % Marktanteil und steht damit abgeschlagen an Position 13. Eich traut man in diesem Markt mangels Erfahrung nicht die nötigen Kompetenzen zu.

Für weitere Streitigkeiten hat gesorgt, dass Brendan Eich 2008 öffentlich die Proposition 8 mit einer Spende von 1000 US-Dollar unterstützt hat. Proposition 8 war ein Volksentscheid, der die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen in Kalifornien verhindern wollte (und auch erfolgreich war).

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.