AMD konkretisiert Beema

APUs sollen im zweiten Quartal 2014 erscheinen

AMDs Senior-Vizepräsidentin und General-Managerin für internationale Geschäftsabteilungen, Lisa Su, hat bestätigt, dass die neuen APUs der Reihe „Beema“ im zweiten Quartal 2014 erscheinen sollen. Man habe die Chips bereits an seine Notebook-Partner ausgeliefert. Endkunden erhalten ab dem zweiten Quartal 2014 Zugriff auf Notebooks und Tablets mit Beema. Diesen Zeitrahmen hat Su direkt gegenüber Investoren bestätigt. Bei Beema handelt es sich um den Nachfolger für Kabini. Während Kabini auf Jaguar-Kernen basiert, setzt Beema auf die nächste Entwicklungsstufe namens Puma.

Anzeige

Konkret stecken in den Beema-APUs zwei bis vier Puma-Kerne plus eine GCN-Grafiklösung. Auch ein neuer Sicherheitsprozessor ist integriert. Beema nutzt die Plattform FT3 (BGA). Die Chips entstehen im 28-Nanometer-Verfahren und operiere mit einer Verlustleistung von 10 bis 25 Watt (TDP). Beema soll später auch die gesockelten Kabini auf der AM1-Plattform ersetzen. Allerdings fehlt hier noch ein Zeitrahmen.

Beema soll gegenüber Kabini eher moderate Leistungssteigerungen mit sich bringen, erhöht aber die Energieeffizienz.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.