Cortana soll Windows zusammenführen

Sprachassistentin als Schnittstelle

Microsoft hat große Pläne für die aus Windows Phone bekannte Sprachassistentin Cortana. Dass jene auch zentral in das kommende Betriebssystem Windows 9 alias Threshold implementiert wird, steht bereits fest. Dabei soll Cortana auch als Schnittstelle zwischen den Betriebssystemen dienen und für eine einheitlichere Erfahrung sorgen. Manche Konzepte Microsofts erinnern fast an Spike Jonzes oscarprämierten Film „Her“: Cortana soll, wenn Anwender ihr Zugriff gewähren, auch Vorschläge für die Organisation von Daten und Programmen machen, nachdem sie Nutzungsgewohnheiten ausgewertet hat.

Anzeige

Mithilfe der Vernetzung mit Microsofts Suchmaschine Bing soll Cortana dann beispielsweise auch in der Lage sein passende Sportergebnisse zu den Interessen des Nutzers anzubieten oder das Wetter für den bekannten Arbeitsweg automatisch anzuzeigen. Auf diese Weise will Microsoft auch Bing prominenter in das nächste Windows einbinden und die Marke stärken.

Die tiefe Implementation von Cortana soll allerdings noch nicht Teil der ersten Technical Preview zu Windows 9 sein, welche bereits Anfang Oktober beginnt. Noch arbeitet Microsoft daran Cortana „smarter“ zu machen und ihren Funktionsumfang zu erweitern. Ziel Microsofts sei es mit Cortana den besten, digitalen Assistenten der Welt bereit zu stellen.

Quelle: NeoWin

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.