Cyanogen lehnt Übernahmeangebot durch Google ab

Will stattdessen weiter Investoren anzapfen

Die Cyanogen Mod steht bei etlichen Smartphone- und Tablet-Besitzern hoch im Kurs: Es handelt sich um eine kostenlose Version des Betriebssystems Google Android, die regelmäßig weiterentwickelt wird. Vielen Besitzern älterer Gadgets half Cyanogen neuere Android-Versionen zu erhalten, die offiziell durch die Hersteller leider nicht für die jeweilige Hardware entwickelt wurden. Jetzt soll Cyanogen ein Übernahmeangebot seitens Google abgelehnt haben. Das ist überraschend, denn nur wenige Entwickler und Firmen können dem Ruf des großen Google-Geldes widerstehen.

Anzeige

Stattdessen hat man Googles Übernahmeangebot wohl genutzt, um besser mit Investoren verhandeln zu können. So ist Cyanogen zwar als Marke etabliert, aber außerhalb der Zusammenarbeiten mit Oppo und OnePlus hat man keine kommerziell verwertbaren Ergebnisse vorzuweisen. Dafür, dass die Cyanogen Mod die beliebteste Android-Modifizierung der Welt ist, herrscht in den Kassen der Cyanogen Inc. eher gähnende Leere.

Allerdings soll Cyanogen mittlerweile eine neue Kooperation mit dem indischen Hersteller Micromax angeleiert haben. In seinem Heimatland ist Micromax äußerst erfolgreich. Dennoch müsste die Firma wohl noch mehr Initiativen auffahren, um endlich Gewinn zu machen.

Quelle: TheInformation

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.