„Assassins Creed: Unity“ am PC ohne FPS-Sperre

Nvidia zeigt zudem Technik-Features in einem Video

Die Systemanforderungen für „Assassin’s Creed: Unity“ am PC sind alles andere als ein Pappenstiel. Etwa sollen mindestens 6 GByte RAM, besser noch 8 GByte, im Inneren stecken, um das Spiel zum Laufen zu bringen. Immerhin dürfen PC-Gamer dafür höhere Auflösungen als 900p einstellen. Wie der Community-Manager des Publishers, Gabriel Graziani, nun offiziell bestätigt hat, gibt Ubisoft am PC auch die FPS frei. Anders als etwa beim zuletzt für Ärger sorgenden „The Evil Within“ verzichtet man bei „Assassin’s Creed: Unity“ auf eine FPS-Sperre.

Anzeige

V-Sync wird ebenfalls als Standard-Option ein- und ausschaltbar sein. In Deutschland erscheint „Assassin’s Creed: Unity“ am 13. November sowohl für die Konsolen Microsoft Xbox One als auch Sony Playstation 4 und natürlich für den PC. Letzterer bietet, entsprechende Hardware vorausgesetzt, die grafisch beeindruckendste Fassung.

Nvidia hat mit dem Publisher Ubisoft zusammengearbeitet und einen neuen Trailer freigegeben, der einige PC- bzw. GeForce-exklusive Features vorstellt:

Quelle: GabrielGraziani(Twitter)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.