Apple CEO Tim Cook outet sich als homosexuell

Manager möchte andere Schwule ermuntern

Apples Geschäftsführer Tim Cook hat sich gestern offiziell als homosexuell geoutet. Laut Cook vermeide er es normalerweise über sein Privatleben zu sprechen oder sich als Person zu inszenieren. Doch er habe realisiert, dass er glücklicherweise in einer Firma arbeite, die Innovationen, Kreativität und auch Unterschiede positiv bewerte und damit ein offenes und tolerantes Klima für Homosexuelle geschaffen habe. Ihm sei bewusst, dass viele andere Menschen weniger Glück hätten. Deswegen wolle er anderen Personen Mut machen zu ihrer Sexualität zu stehen.

Anzeige

Tim Cook schreibt: „Ich bin stolz darauf schwul zu sein und ich nehme die Homosexualität als eines der großartigsten Geschenke an, die Gott mir gegeben hat.“ Laut Cook sei es manchmal schwierig als Homosexueller durchs Leben zu gehen, aber gleichzeitig habe er dadurch auch selbst zu mehr Empathie und Verständnis für andere Menschen gefunden. Zugleich sei er dankbar für all die Menschen, die ihn selbst unterstützt hätten.

Obwohl Cook sich keineswegs als Aktivist bezeichnen will, möchte er deswegen offen hervortreten, seine eigene Privatsphäre zurückstellen und vielleicht anderen Homosexuellen etwas Mut machen. Er bedauere, dass Homosexuelle oft von Dritten nur über ihre Sexualität definiert würden. Er selbst sehe sich zwar natürlich auch als Homosexuellen, zugleich sei er, Tim Cook, aber ein Fitness-Fan, Sport-Liebhaber, Ingenieur und eben der Geschäftsführer Apples.

Apple habe sich immer für die Rechte der Homosexuellen engagiert und werde das auch in Zukunft tun, ob unter seiner Führung oder irgendwann unter der Leitung eines Nachfolger. Entsprechend sieht sich Tim Cook als Teil eines aus seiner Sicht hervorragenden Unternehmens, das sich für die Rechte der Menschen und ihrer Gleichberechtigung einsetze.

Quelle: BusinessWeek

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.