WhatsApp: Großer Ärger um kleinen Haken

Neue Lesebestätigung verärgert einige Nutzer

Weltweit nutzen aktuell mehr als 600 Mio. Menschen den mobilen Messenger WhatsApp. Das diese Woche veröffentlichte Update sorgt mit einem kleinen Häkchen nun aber für großen Ärger: WhatsApp hat eine Lesebestätigung eingeführt. Bisher signalisierte ein Haken hinter einer versendeten Nachricht, dass sie verschickt wurde. Zwei Haken standen dafür, dass sie beim Empfänger eingegangen ist. Neuerdings verfärben sich diese beiden Haken allerdings blau, sobald der Empfänger sie wirklich gelesen hat. Per Klick auf die Nachricht und den Button für Informationen, sieht man sogar die genaue Lese-Zeit.

Anzeige

Groß angekündigt hatte WhatsApp die neue Lesebestätigung leider nicht. Und so sind einige Mitglieder der Community verärgert: Die Lesebestätigung entferne das letzte bißchen Privatssphäre aus der Kommunikation und öffene auch Streitereien Tür und Tor. Beispielsweise könne man nun nicht mehr argumentieren, dass man mal eine Nachricht übersehen habe, wenn man schlichtweg nicht sofort antworten konnte / wollte. Aktuell fehlt eine Option die Lesebestätigung zu deaktivieren.

Nicht alle Nutzer sind jedoch sauer: Einige belächeln die Aufregung und erklären, eigentlich könne man doch froh sein, dass man nun wüsste, wann eine Nachricht wirklich gelesen worden sei. Das könne ja auch Streitigkeiten und Missverständnisse vermeiden.

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.