Samsung fordert Verkaufsverbot für Nvidias SoCs

Einfuhrverbot für die USA steht zur Debatte

Samsung schlägt im großen Kampf um Lizenzgebühren und Patentrechte gegen Nvidia zurück: So fordern die Südkoreaner ein Verkaufs- und Einfuhrverbot der SoCs des Herstellers Nvidia in den USA. Derzeit eskalieren die Rechtsstreitigkeiten zwischen Samsung und Nvidia, nachdem kein Lizenzabkommen zustande kam. Der U.S. International Trade Commission in Washington liegt bereits ein formaler Antrag Samsungs vor. Es handelt sich um einen Konter Samsungs, denn bereits im September hat Nvidia Samsung wegen vermeintlicher Patentrechtsverletzungen rund um GPUs verklagt.

Anzeige

So fordert Nvidia ein Einfuhrverbot für Smartphones und Tablets der Reihe Samsung Galaxy, die mit Qualcomm Snapdragon oder Samsung Exynos ausgestattet sind. Samsung hat am 4. November wiederum eine Klage wegen anderer Patente gegen Nvidia eingereicht, die man nun erweitert. Sowohl Samsung als auch Nvidia bestreiten aber natürlich gleichsam Patente zu verletzen bzw. die jeweiligen Techniken des Rivalen einzusetzen.

Nun muss man abwarten, was bei dem ganzen Procedere herauskommt. Es ist zu erwarten, dass das Machtspielchen letzten Endes in einem gegenseitigen Lizenzabkommen münden wird. Jeder der Hersteller will sich aber eine möglichst vorteilhafte Verhandlungsbasis sichern und bemüht deswegen vorerst den Rechtsweg.

Quelle: Bloomberg

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.