Hack bei Sony Pictures für die Gleichberechtigung?

#GOP enthüllen vermeintliche Motive

Wir haben bereits über den massiven Hackerangriff auf Sony Pictures berichtet. Während der Konzern offiziell noch von einem simplen „IT-Problem“ spricht, mehren sich die Quellen, welche von großflächigem Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen ausgehen. Als Verantwortliche hat sich die Gruppe #GOP alias Guardians of Peace bekannt. Letztere eröffnen nun auch ihre Gründe für die Tat: Angeblich wolle man bei Sony Pictures eine Gleichberechtigung für die Geschlechter erreichen. Demnach habe man anonyme Hilfe von Angestellten der Firma Sony Pictures selbst erhalten.

Anzeige

Die Systeme von Sony Pictures sollen international immer noch außer Betrieb sein. Mitarbeiter der Firma müssen aktuell von zuhause aus arbeiten und dürfen sich nicht in die Netzwerke des Konzerns einloggen. Sony selbst hat das Hack durch #GOP bisher nicht bestätigt und spricht öffentlich weiterhin von einer „System-Störung“ an der man auf Hochdruck arbeite.

Quelle: TheVerge

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.