Virtual Reality als Gesundheitsrisiko

Etliche Warnungen im Handbuch der Samsung Galaxy Gear

Erst gestern haben wir berichtet, dass die Virtual-Reality-Brille Samsung Galaxy Gear VR in den USA ab sofort für 199 US-Dollar erhältlich ist. Das Gadget funktioniert jedoch nur im Verbund mit einem Galaxy Note 4. Interessanterweise steht nun auch das Handbuch im PDF-Format zum VR-Headset online. Dabei fallen vor allem die geballten Gesundheits- und Sicherheitswarnungen auf. Etwa empfiehlt Samsung die Gear VR anfangs nur kurz zu nutzen und auch langfristig nur Sessions von maximal einer halbe Stunde Länge zu starten.

Anzeige

Jeweils nach einer halben Stunde Virtual Reality sollten Anwender laut Samsung 10-15 Minuten Pause einlegen. Treten dennoch Symptome wie Muskelzuckungen, Schwindelgefühle oder Kopf- / bzw. Augenschmerzen auf, sollte die Nutzung zunächst gänzlich entfallen. Laut Samsung sind auch Orientierungslosigkeit, Schweißausbrüche, erhöhter Speichelfluss oder Müdigkeit mögliche Nebenwirkungen der Samsung Galaxy Gear VR. Zu langes Tragen des Headsets könne zudem zu Problemen mit den Muskeln, den Gelenken oder der Haut führen.

Samsung muss viele der Warnungen natürlich aus reiner Vorsicht angeben, um sich gegen Klagen abzusichern. Mut machen die zahlreichen Gesundheits- und Sicherheitswarnungen im Bezug auf Virtual Reality aber dennoch nicht.

Quelle: Samsung

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.