Steam baut Region-Locks aus

Erschwert Nutzung russischer Keys

Viele Kunden, die Valves Online-Client Steam nutzen, kaufen ihre Keys zur Aktivierung von Spielen bei Key-Händlern aus dem Ausland. Oft kann man dabei extreme Schnäppchen machen, indem man beispielsweise zu Keys aus Russland greift. Wer nicht zwangsweise deutsche Texte und Sprachausgabe benötigt, erfreut sich dann zu günstigem Preis an der englischsprachigen Version. In den letzten Monaten konnte man aber bereits feststellen, dass fast alle neueren Titel zur Aktivierung oder sogar zum Spielen eine russische IP-Adresse voraussetzten. Genau diese Regionssperren baut Valve nun aus.

Anzeige

Valve will nun allgemein Spiele aus „Gebieten, in denen generell ein niedriges Preisniveau herrscht“ mit Region-Locks versehen. Dies sei eine Reaktion darauf, dass etwa der russische Rubel so stark im Wert gefallen sei. Auch das Trading und Gifting russischer Steam-Nutzer wird deswegen eingeschränkt. Valve weist aber darauf hin, dass bereits erworbene Spiele davon natürlich unberührt bleiben: Wer also in der Vergangenheit zu russischen Keys gegriffen hat, kann seine erstandenen Titel weiter uneingeschränkt zocken. Neben Russland betrifft der neue Region-Lock, der auch das „Giften“ verhindert, auch die Commonwealth of Independent States (CIS), Brasilien, Indonesien und andere südamerikanische und asiatische Staaten.


Quelle: SteamDatabase(Twitter)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.