Google Project Ara mit Nvidia Tegra K1

Auch Unterstützung für 64-bit-Chips von Marvell

Googles Initiative für modulare Smartphones mit auswechselbaren Komponenten, „Project Ara“, sichert sich weitere Unterstützung: Neuere Module nutzen nun auch Nvidias Premium-SoC Tegra K1 sowie einen Marvell PXA1928 mit vier Kernen auf Basis der Architektur ARM Cortex A53 und 64-bit-Unterstützung. Offenbar soll die Referenz-Plattform mit Nvidia Tegra K1 das Hochpreis-Segment anvisieren, während die Version mit Marvells SoC zu günstigeren Preisen den Besitzer wechseln sollte. Vorstellen will Google die Prototypen im Januar 2015 auf der Ara-Entwickler-Konferenz in Mountain View bzw. in Singapur.

Anzeige

Weitere Prototypen sollen Chips von Rockchip verwenden und im Frühjahr zur Verfügung stehen. Neben Googles Project Ara wollen auch die Hersteller Puzzlephone und Vsenn 2015 mit modularen Smartphones experimentieren. Man darf gespannt sein, ob sich dieses Konzept am Markt durchsetzen wird oder als Nische verbleibt.

Quelle: GoogleATAP

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.