PewDiePie kritisiert Nintendos Creators Program

Hersteller mache alle zu Verlierern der Situation

Wir haben bereits über das von Nintendo angekündigte Creators Program berichtet: Der japanische Konzern will 40 % der Einnahmen durch Videos mit Inhalten des Unternehmens, etwa Let’s Plays, für sich behalten. In der Gaming-Community wird dieser Schachzug derzeit heiß diskutiert. Jetzt hat sich einer der weltweit bekanntesten Let’s-Player zu Wort gemeldet. PewDiePie hält Nintendos Vorgehen für kurzsichtig. Seiner Ansicht nach baue Nintendo auf diese Weise nur ein Szenario auf, in dem sowohl der Konzern selbst, die Let’s Player als auch die Community die Verlierer seien.

Anzeige

PewDiePie räumt dabei ein, dass jede Firma das Recht habe ihre Inhalte zu schützen. Und man sich bewusst sein sollte: Ohne die Entwickler und Publisher bzw. deren Spiele, könnten Let’s Player gar nicht erst existieren. Nintendo ignoriere allerdings die kostenlose Werbung. Zudem treffe man ausgerechnet die Hardcore-Fans am meisten, die Nintendo mit YouTube-Kanälen unterstützen, die sich ausschließlich auf Mario, Zelda und Co. konzentrieren.

Letzten Endes erreiche Nintendo durch seine neue Strategie vor allem, dass die Games des Unternehmens nun für Let’s Player die unattraktivsten überhaupt seien. PewDiePie ergänzt, dass er persönlich weiter Nintendo-Spiele zeigen werde, für die er sich persönlich interessiere. Jedoch sei er eben auch in der Lage den Verlust der Werbeeinahmen aufgrund seines Erfolgs zu verschmerzen. Viele andere Let’s Player seien aber nicht so glücklich und genau deswegen sei er klar gegen Nintendos Creators Programm.

Quelle: PewDiePie

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.