Xbox One in den USA dauerhaft günstiger?

Analyst Michael Pachter zweifelt an erneuter Preisanhebung

In den USA hatte Microsoft Ende 2014 über die Feiertage den Preis der Xbox One temporär von 399 auf 349 US-Dollar gesenkt. Nachdem der Verkaufspreis kurzzeitig wieder das alte Niveau erlangt hatte, senkte Microsoft die Preisempfehlung der Xbox One ab dem 16. Januar 2015 in den USA aber bereits erneut auf nur 349 US-Dollar. Dieses Mal vermied der Konzern es dann auch ein Ende der Promo-Aktion in Aussicht zu stellen. Der Analyst Michael Pachter glaubt, dies sein eine bewusste Taktik: Auch wenn Microsoft von einer Promotion-Aktion spreche, werde der Konzern die Xbox One in den USA nun dauerhaft für 349 US-Dollar anbieten.

Anzeige

Laut Pachter habe sich die Preissenkung für Microsoft zu sehr ausgezahlt, denn endlich konnte die Xbox One die Sony Playstation 4 in den Vereinigten Staaten in den monatlichen Verkaufszahlen überholen. Obwohl Microsoft zu Zeiten der Xbox 360 / PS3 deutlich in den USA dominiert hatte, zeichnete sich nämlich in der Nachfolgegeneration bisher ein Wechsel ab – die PS4 verkaufte sich konstant besser als die Xbox One. Erst die Preisreduzierung konnte dies in den USA ändern.

Nun sei vielmehr die Frage, ob Sony in den USA eventuell bald nachziehen könnte und die PS4 für ebenfalls 349 US-Dollar anbietet. Leider haben wir in Europa bisher nichts davon. Denn hierzulande bleibt es bei der alten Preisempfehlung von 399 Euro für die Xbox One ohne Kinect.

Quelle: GameInformer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.