Huawei stellt eigenes SoC Kirin 930 vor

Entsteht bereits im 16-Nanometer-Verfahren

Huawei hat sein neues SoC Kirin 930 vorgestellt. Der Chip entsteht im 16-Nanometer-Verfahren und bietet acht Kerne auf Basis der Reihe ARM Cortex A53. Zuvor hatte man mit einer Mischung aus vier Kernen der Reihe ARM Cortex A57 und vier der Sorte A53 gerechnet. Nun setzt Huawei allein auf die schwächeren aber stromsparenderen Kerne. Zugleich hat der chinesische Hersteller aber angemerkt, dass man an der Leistung der Kerne gedreht habe und es sich eigentlich um eine verbesserte Version handele. Vier der CPU-Kerne sind demnach die regulären A53 und die restlichen Huaweis eigens optimierte Ableger.

Anzeige

Beispielsweise laufen die ARM Cortex A53 regulär nur mit bis zu 1,2 GHz Takt. Huawei treibt die Taktraten aber bis auf 2 GHz nach oben. Die ARM Cortex A57 bieten ca. 56 % mehr Geschwindigkeit als die A53, verbrauchen aber laut Huawei um 256 % mehr Strom. Zudem erhitzen sie sich schneller. Zugunsten der Temperaturen und Akkulaufzeiten habe Huawei sich deswegen laut eigenen Aussagen für die A53 entschieden.

Wie nun die Leistung von Huaweis Octa-Core, dem Kirin 930, in der Praxis ausfallen wird, muss man erst sehen. Noch sind keine Smartphones erschienen, in denn das SoC werkeln wird. Allerdings steht bereits fest, dass der Kirin 930 das Huawei Ascend P8 antreiben wird.


Quelle: GizmoChina

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.