Duale-Kameras für Smartphones setzen sich durch

Mehr und mehr Hersteller erkennnen die Vorteile

HTC hat 2014 sein One M8 mit einer Dual-Kamera veröffentlicht. Dadurch wurde nicht nur verbesserte Bildqualität möglich, sondern auch die Option z. B. den Fokus in Bildern nachträglich zu verändern. Laut Alex Hsia, dem Vorsitzenden des Kamera-Zulieferers Altek, der Linsen herstellt, werden 2015 viele weitere Hersteller auf ähnliche Lösungen setzen. So nehmen die Differenzierungsmöglichkeiten im Smartphone-Markt immer weiter ab: ahnliche Software, ähnliche Bildschirme und oftmals identische SoCs. Dual-Kameras sind hier eine willkommene Neuerung mit für Nutzer greifbaren Vorzügen.

Anzeige

So interessiere sich ein Laie laut dem Altek-Manager selten für das im Smartphone verbaute SoC, könne aber die zusätzlichen Kamera-Optionen, welche ein Dual-Setup erlaubt, direkt nutzen und schätzen. Zumal die bloße Erhöhung der Megapixel-Zahlen bei Smartphone-Kameras aufgrund der kleinen Sensoren an ihre Grenzen stoße. Dagegen erlauben Dual-Kameras die Sensoren kompakt zu halten aber trotzdem die Bildqualität zu verbessern.

Hsia mahnt allerdings, dass Dual-Kameras schwerer technisch zu implementieren seien als herkömmliche Lösungen. Deswegen hätten bisher auch viele Hersteller gezögert die Technik zu verbauen. 2015 stehe allerdings eine Kehrtwende an und man werde Dual-Kameras in mehr und mehr mobilen Endgeräten entdecken.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.