NZXT Source 340 - Seite 4

Midi-Tower mit durchdachtem Innenraum für ca. 70 Euro

Anzeige

Einbau

Das Mainboard lässt sich aufgrund der vorinstallierten Abstandhalter problemlos im NZXT Source 340 verbauen. Die Grafikkarte wird mit Thumb Screws befestigt und macht ebenfalls keine Probleme. Lange Grafikkarten dürften aber knapp an die weiße Kabelabdeckung stoßen. Diese hätte 1 bis 2 Millimeter weiter nach hinten verbaut werden müssen, um die volle Länge für den Einbau von Grafikkarten nutzen zu können. Sollen solch lange Karten verbaut werden, empfehlen wir aber, die Abdeckung einfach ganz leicht zu biegen, was auch ohne Werkzeug möglich ist.
CPU-Kühler dürfen maximal 16 Zentimeter hoch sein.


Verbautes Mainboard mit Grafikkarte

Zwei SSDs lassen sich auf den beiden Halterungen im unteren Bereich installieren. Die Halterung wird dafür von einer Rändelschraube befreit, die SSD auf die Halterung geschraubt und diese Kombination wieder im Gehäuse befestigt.


SSD mit Halterung

SSD auf der Halterung

SSD im Gehäuse

Zwei 3,5″-Festplatten lassen sich in dem Käfig unter der Abdeckung verbauen. Ein weiteres Exemplar kann unter dem Käfig verschraubt werden, so dass insgesamt drei Festplatten und zwei SSDs verbaubar sind, was für die meisten Anwender ausreichend sein sollte.


Verbaute Festplatte im Käfig

Die weiße Abdeckung im Gehäuse ermöglicht es, viele Kabel verstecken zu können. Auch der dicke Stromanschluss für das Mainboard lässt sich dort entlangführen.


Abdeckung zum Kabel verstecken

Aufgrund dieser und auch der unteren schwarzen Abdeckung sieht das Gehäuse mit allen verlegten Kabeln sehr sauber und aufgeräumt auf. Alles wirkt dabei gut durchdacht, was an den gut platzierten Löchern an den richtigen Stellen schnell sichtbar wird. So ein aufgeräumtes Komplettbild hatten wir in unseren Testberichten schon sehr lange nicht mehr.


Komplettansicht von links

…und von rechts

Christian Kraft

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.