Sony: Kein Interesse an Smartphones mit Quad HD

Vorteile für Kunden zu geringfügig

Sony Mobile bzw. dessen General Manager für Sony Mobile Taiwan, Jonathan Lin, hat bestätigt, dass der japanische Hersteller aktuell keine Pläne für Smartphones mit Quad HD / 2K hege. Als Begründung nennt der Konzern, dass es für Kunden zu wenige spürbare Vorteile beim Sprung von 1080p (1920 x 1080 Pixel) zu 1440p (2160 x 1440 Pixel) gebe. Man habe sich daher intern gegen Smartphones mit derartigen Auflösungen entschieden und arbeite lieber allgemein an der Verbesserung der Bildqualität sowie der Kamera-Sensoren und -Software.

Anzeige

Lin erklärt, dass man sich durch 2K-Technik bei Smartphones mit 5 bis 5,5 Zoll nicht sinnvoll von der Konkurrenz abgrenzen könne. Sony Mobile habe festgestellt, dass die erhöhte Auflösung die Kaufentscheidungen der Kunden kaum beeinflusse. Anders sehe es bei Tablets aus – so verwendet Sony etwa für das Xperia Z4 Tablet eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln auf einer Diagonale von 10,1 Zoll.

Trotz Sonys Skepsis bezüglich 2K-Smartphones, nutzen aktuelle Flaggschiffe der Hersteller LG, Samsung, Xiaomi, Oppo, HTC und Vivo 2560 x 1440 Bildpunkte. Huawei dagegen handhabt es ähnlich wie Sony und meint die erhöhte Auflösung würde nur unnötig Leistung veranschlagen und die Akkulaufzeiten verringern – ohne spürbare Vorteile für Kunden.

Quelle: FocusTaiwan

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.